Warum einen Kreditrechner nutzen?

Ein Hauskauf ist eine Entscheidung, die erst nach gründlicher Überlegung gefällt werden sollte.

Dabei gilt es nicht nur genau zu überlegen, ob ein Mietkauf oder ein Bezug zur Miete eventuell die bessere Alternative sein kann, sondern es gilt auch zu berücksichtigen, dass ein Haus im Laufe der Jahre erhebliche Kosten verursacht, die sich keinesfalls auf den Kaufpreis beschränken.

Ein Haus bauen, kaufen oder mieten

Finanzierung dank Kreditrechner fürs Haus

Familie träumt von eigener Immobilie

Wer ein Haus bauen oder kaufen möchte, sollte verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört nicht nur ein regelmäßiges und ausreichend hohes Einkommen, sondern auch eine gesicherte berufliche und familiäre Perspektive.

Ein Hauskauf bindet die Bewohner oftmals über mehrere Jahre oder Jahrzehnte an einen Ort und lässt sich auch nicht so leicht wieder verkaufen. Wenn sich ein Käufer findet, ist er in vielen Fällen nicht bereit, den ursprünglichen Kaufpreis zu zahlen. Der Verkäufer der Immobilie müsste also mit kleineren oder größeren Verlust rechnen.

Alle Personen, die sich noch nicht sicher sind, ob und in welchem zeitlichen Rahmen sie an einem Ort verbleiben wollen, sollten sich eher für die Miete eines Hauses oder einer Wohnung entscheiden.

Entwicklung der monatlichen Raten für Baudarlehen

Chart für Raten von Baudarlehen

Quelle: de.statista.com (Link)

Kreditrechner Haus vor dem Hauskauf nutzen

Kreditrechner Haus benutzen

Einen Kreditrechner nutzen und Geld sparen

Ist die Entscheidung für einen Hauskauf gefallen, sollten die betreffenden Personen umgehend den gesamten Finanzierungsbedarf kalkulieren und sich auf die Suche nach einem geeigneten Kreditgeber begeben. Dabei sollten sie auch einen online Kreditrechner nutzen und sich keinesfalls allein auf die Angebote der Hausbank verlassen.

Ein Kreditrechner Haus erfordert verschiedene Angaben. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Familie ein Eigenheim bauen möchte oder sich für einen Hauskauf entscheidet.

Zuerst müsste Klarheit darüber herrschen, wie hoch der konkrete Finanzierungsbedarf ist. Dabei sollte sowohl der Kaufpreis als auch die Gebühr für den Notar und die Eintragung in das Grundbuch berücksichtigt werden. Wird der Immobilienkauf über einen Makler vermittelt, kommen noch die Maklergebühren in Höhe von 3 bis 6% des Kaufpreises hinzu.

Mit einem online Kreditrechner ist es möglich, die Angebote von über 300 Banken, Sparkassen oder sonstigen Kreditgebern zu vergleichen. Besonders großer Wert sollte dabei auf die Höhe der monatlichen Raten und den effektiven Jahreszins gelegt werden.

Bereits geringfügige Zinsänderungen können für alle Personen, die ein Eigenheim kaufen oder ein Haus bauen möchten, erhebliche Folgen haben und nicht selten dazu führen, dass sie mehrere zehntausend oder gar hunderttausend Euro mehr oder weniger tilgen müssen.

Nebenkosten und laufende Kosten für ein Haus berücksichtigen

Kreditkosten mit Haus Kreditrechner berechnen

Ein Haus auf einer soliden Finanzierung

Bei der Festlegung der monatlichen Tilgungs- und Zinsrate für den Hauskauf wäre es nicht nur sehr wichtig, die Höhe dieser Raten an den Kaufpreis und die Nebenkosten für das Haus anzupassen, sondern auch die konkrete Situation der Familie in einem ausreichenden Maße zu berücksichtigen.

Wer ein Haus bauen möchte oder sich für einen Hauskauf entscheidet, sollte in jedem Falle genügend Geld besitzen, um zusätzlich zur Zahlung der monatlichen Tilgungsraten den Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Dazu gehören nicht nur die laufenden Ausgaben für Essen, Kleidung, Strom oder Versicherungen, sondern auch ausreichende Rücklagen für unvorhergesehene Ereignisse. Eine kaputte Waschmaschine oder eine größere Autoreparatur könnte ansonsten leicht zum Problem werden.

Bei einem Finanzierungsvergleich für eine Immobilie müssen auch die Kosten für den laufenden Lebensunterhalt in den Kreditrechner eingegeben werden. Aus den genannten Gründen sollte hier immer etwas großzügiger und niemals zu knapp kalkuliert werden.

Wer ein Haus bauen oder ein Haus kaufen möchte, kann zwischen verschiedenen Darlehens- und Finanzierungsformen wählen. Die bekanntesten Darlehensformen sind das Annuitätendarlehen, das Bauspardarlehen, das Tilgungsdarlehen und das endfällige Darlehen. Ein Kreditrechner könnte hier einen sehr guten Überblick verschaffen.

Oftmals ist es nicht möglich, den gesamten Kaufpreis mit einem einzigen Darlehen zu tilgen. Dies sollte allen Personen, die ein Eigenheim bauen möchten, von vornherein klar sein.

Zinsbindung und Anschlussfinanzierung

Zinsbindung mit Kreditrechner Haus ermitteln

Zinsbindung beachten und Anschlussfinanzierung planen

Läuft die Zinsbindung für das bisherige Darlehen in nächster Zeit aus, wäre es dringend angeraten, sich rechtzeitig nach einer geeigneten Anschlussfinanzierung umzusehen und damit nicht bis zum Ende der Laufzeit zu warten.

Diese Vorgehensweise ist insbesondere in Zeiten niedriger Zinsen sinnvoll. In diesem Falle könnte sich der Bauherr oder der Hauskäufer die niedrigen Zinsen für die Zukunft sichern. Er müsste dazu nach einem geeigneten Forwarddarlehen Ausschau halten, welches sich über einen Kreditrechner leicht finden lässt.

Vor- und Nachteile von einem Haus Kreditrechner

Vorteile & Nachteile des Kreditrechner Haus

Vor- und Nachteile der Kreditrechner

Ein Kreditrechner ist in der heutigen Zeit ein Standardangebot, wenn man eine Seite besucht, die Darlehen vermittelt. Insbesondere, wenn es um größere Kredite wie hier geht, die dazu dienen, ein Haus zu finanzieren, ist der Rechner ein unverzichtbares Werkzeug, um die beste Kreditsumme, die man erhalten kann, zu berechnen.

Er bietet deshalb große Vorteile – allerdings nicht nur. Jede Person, die mit einem Kreditrechner arbeitet, sollte um seine Schwächen wissen, um die Gefahr von Fehlschlüssen, die sonst auftreten könnte, zu vermeiden.

Die Vorteile eines Kreditrechner Haus: Vergleichbarkeit in mehrfacher Hinsicht schaffen

Wer einen Kredit für den Hausbau benötigt, erhält in der Regel zahlreiche Finanzierungsangebote. Diese unterscheiden sich nach Laufzeit und Zinsen sowie weiteren Konditionen. Um herauszufinden, wo man die beste Kreditsumme (entweder den geringsten Tilgungsbetrag insgesamt oder die durchschnittlich beste monatliche Rate) bekommen kann, muss man deshalb eigentlich einige Dinge berechnen.

Der online Kreditrechner nimmt diese Arbeit ab: Man versorgt ihn mit den Konditionen, die man selbst beeinflussen kann (Laufzeit, Höhe der Kreditsumme) und er führt alle Arbeiten zur Berechnung des besten Angebots durch.

Er schafft also Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Darlehen. Dadurch, dass man mit ihm spielen und immer mit anderen Konditionen die jeweiligen Summen berechnen kann, gibt es aber nicht nur eine Vergleichbarkeit zwischen den Banken, sondern auch zwischen den Konditionen.

Ein weiterer Vorteil: Ist der Kauf eigentlich die beste Möglichkeit?

Häufig interessieren sich Menschen gar nicht zwangsläufig dafür, wie viel sie ein Kredit für ein Eigenheim kosten würde, weil sie diesen unbedingt abschließen möchten. Sie informieren sich erst einmal, um eine Vorstellung davon zu bekommen, ob die Miete, zu der sie aktuell leben nicht doch günstiger ist.

Hier zeigt sich ein weiterer Vorteil des Kreditrechner Haus: Er schafft auch schnell Vergleichbarkeit zwischen den Kreditkosten und der Miete: Er beantwortet beispielsweise die Frage, wie viele Monate man Miete zahlen müsste, um auf die Ausgaben zu kommen, die ein Hauskauf oder ein Neubau kosten würde.

Manchmal nicht präzise: Die Nachteile eines Kreditrechners Haus

Das erste Problem, das sich einem bei einem Kreditrechner stellen kann, ist das Phänomen, das nicht alle Angebote gleich gut sind. Mit einen Rechner kann man zwar die Kreditsumme berechnen, bekommt die Konditionen sowie die Teilkosten aber nicht im Detail angezeigt.

Man weiß also nicht, wie hoch beispielsweise die Gebühren sind oder wie viel Zinsen man tatsächlich zahlt.

Noch größer ist aber ein anderer Nachteil: Finanzierungen hängen fast immer von der Bonität ab: die Bank hat deshalb Korridore: Wer eine sehr gute Bonität hat, bekommt einen sehr niedrigen effektiven Jahreszins.

Hat man hingegen eine sehr schlechte, so bekommt einen sehr hohen. Hier ist der Kreditrechner oft nicht präzise genug, denn er rechnet praktisch immer mit dem Bestwert, der einem jedoch nichts nützt.

Die Vor- und Nachteile von einem Kreditrechner auf einen Blick

Vorteile Kreditrechner Haus Nachteile Kreditrechner Haus
Schnelle Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Angeboten Verschleierung von Teilkosten
Schnelle Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Konditionen Bestzinsannahme zu Lasten bonitätsschwächerer Interessenten
Vergleichbarkeit mit Mietkosten

Effektiver Jahreszins: Was ist das?

effektiver Jahreszins wird im Kreditrechner Haus ausgegeben

Konditionen und Kreditkosten einer Baufinanzierung

Effektiver Jahreszins ist eine Bezeichnung aus der Welt der Kredite. Er beschreibt die jährlichen Kosten eines Kredits und ist auf die nominale Kredithöhe bezogen.

Als Beispiel: Beträgt die Darlehenssumme, die in einem Jahr zurückbezahlt werden soll, 5000 Euro, so ist eben dieser Betrag die nominale Kredithöhe. Der der Zins, der häufig verkürzt auch Effektivzins bezeichnet wird, auf die Kredithöhe bezogen ist, wird er in Prozent ausgedrückt.

Warum ist ein effektiver Zins notwendig?

Kreditgeber trennen bei einem Darlehen zwischen den Zinsen, die sie als eigene Gewinnspanne berechnen, sowie nach den Ausgaben, die ihnen durch die Darlehensgewährung entstehen und die sie dem Kreditnehmer in Rechnung stellen. Der eigentliche Zinssatz wird deshalb auch als Nominalzinssatz bezeichnet. Dies kann zur Verwirrung führen, denn dieser Nominalsatz liegt deutlich unter den tatsächlichen Kosten des Kredits für den Darlehensnehmer. Kredite damit günstiger als sie eigentlich sind.

Der Gesetzgeber hat darauf mit der Preisangabenverordnung (PAngV) reagiert. Die PAngV schreibt vor, dass Kredite schon im Angebot auf die tatsächlichen Kosten aufmerksam machen müssen.

Für den Darlehensnehmer spielt es nämlich keine Rolle, ob die Zinsen, die er auf Kredite zu bezahlen hat, Gewinne für den Geldgeber sind oder von ihm benutzt werden, um Ausgaben zu decken. Der Effektivzins ist also eine gesetzlich vorgeschriebene Angaben. Wer den Kreditrechner verwendet, sollte auf die Abkürzung achten. Effektiver Jahreszins wird meist eff. abgekürzt. Die meisten Kreditrechner verwenden dieses Kürzel.

Effektivzins: Die Zusammensetzung

Ein guter Kreditrechner und ein seriöser Geldgeber informieren zudem darüber, wie sich der Effektivzins zusammensetzt. Dies ist wichtig, denn wenn der Nominalzinssatz gering und die restlichen Unkosten hoch sind, ist ein solches Darlehen über mehrere Jahre günstiger. Denn oft gibt es eine Disagio (Abgeld, Auszahlungspauschale), die logischerweise in den folgenden Jahren wegfällt. Schließt man einen Kreditvertrag ab, schreibt die PAngV sogar vor, dass die Kosten hier detailliert aufgeschlüsselt werden müssen.

Die typische Zusammensetzung vom Effektivzins:

  • Nominalzinssatz
  • Disagio
  • Verwaltungs- bzw. Bearbeitungsentgelte.

Wieso wird ein effektiver Jahreszins im Kreditrechner mit Spannbreite angezeigt?

Häufig erhält man im Kreditrechner jedoch nicht nur ein Ergebnis für den Effektivzins, sondern einen Korridor, der beispielsweise von 2,95 Prozent bis 5,95 Prozent reichen kann. Die Höhe des Korridors hängt wesentlich von der Kreditart ab. Ein Sofortkredit kostet mehr als ein Immobilienkredit oder ein Autokredit.

Welchen Zinssatz man aus dem Korridor bekommt, wird über die eigene Bonität (Kreditrückzahlungsfähigkeit) bestimmt. Wer eine gute Bonität hat, zahlt weniger Zinsen, weil das Kreditausfallrisiko ist. Wer eine schlechte hat, muss höhere Kosten in Kauf nehmen. Hier stößt der Kreditrechner an seine Grenzen. Man sollte beim Vergleich deshalb stets nicht nur den bestmöglichen Effektivzins berücksichtigen.

Eff. Jahreszins: Die anfängliche Variante

Die PAngV erlaubt in gewissen Umständen, dass der Geldgeber einen anfänglichen effektiven Jahreszins auszeichnet. Dies ist dann der Fall, wenn sich preisbestimmende Faktoren im Laufe der Zeit ändern können. Bei Immobilienkrediten kann sich beispielsweise der Nominalzinssatz ändern. In diesem Fall besteht jedoch die Pflicht, diesen Umsatz durch das Wort “anfänglich” zu kennzeichnen. Auch der Kreditrechner sollte dies schon aufzeigen.

Allgemeiner Trend bei Immobilienfinanzierungen

Trend bei Baufinanzierungen mit Kreditrechner Haus prüfen

Aktueller Trend der Baufinanzierung

In Deutschland steht das sogenannte Betongold nach wie vor sehr hoch im Kurs. Bereits 2012 bestätigte eine Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut GfK im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken durchgeführt hatte, diesen Trend:

Demnach interessierten sich 46 Prozent der Bundesbürger für eine Hausfinanzierung, um ihr Vermögen über Immobilien als sichere Form der Anlage abzusichern. Ein Jahr zuvor waren es gerade einmal 17 Prozent der Deutschen, die einen online Kreditrechner Haus benutzten oder sich direkt bei einer Bank nach den Konditionen für einen Hauskauf erkundigten.

Trend hat sich noch einmal verstärkt

Im März 2013 präsentierte die Deutsche Bank eine aktuelle Analyse des Immobilienmarkts in der Bundesrepublik. Das größte private Geldhaus Deutschlands erwartet, dass sich der Trend fortsetzten wird, weil die Bau- und Immobilienzinsen sehr niedrig bleiben dürften.

Wer ein Haus kaufen oder bauen wolle, werde deshalb vor allem auf eine Hausfinanzierung mit langjähriger Zinsbindung setzen, ist man bei der Deutschen Bank überzeugt. Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung kosteten im vergangenen Jahr durchschnittlich 3,1 Prozent Zinsen. In den letzten 20 Jahren lag der Durchschnittswert für eine solche Hausfinanzierung bei 5,7 Prozent.

Auch Hypothekendarlehen sind gefragt

Viele Menschen erkundigen sich über die Kreditrechner online derzeit aber auch nach noch längeren Zinsbindungen. Hypothekendarlehen sind ebenfalls stark im Kommen. Die Zinsen sind für diese Art der Hausfinanzierung zwar etwas teurer, doch dafür erhalten die “Häuslebauer” oder Käufer ihre Zinsen auch für 20 Jahre garantiert. Im Idealfall kann auf diese Weise die gesamte Finanzierung erledigt werden.

Die Energiewende kommt in die Häuser

Ein weiterer Trend, den die Deutsche Bank im März vorhergesagt hat, lässt sich ebenfalls momentan daran beobachten, wie viele Nutzer die einschlägigen Kreditrechner verwenden, um sich online über ein Darlehen zu informieren: Wer ein Haus oder teilweise sogar mehrere Immobilien bauen oder erwerben möchte, der will zugleich auch die Energiewende im eigenen Häuschen umsetzen.

Gefragt sind deshalb die sehr günstigen entsprechenden Angebote der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die KfW fördert solche Maßnahmen über die Programme 151, 167 und 430. Über das Programm 431 der KfW kann auch baubegleitend saniert werden. Durch die richtigen Maßnahmen lassen sich die Energiekosten halbieren.

Niedrige Zinsen helfen bei der Schufa

Ein weiterer Grund, weshalb sich immer mehr Menschen online über einen Kreditrechner über die Möglichkeiten informieren, Immobilien zu erwerben oder zu bauen, ist die Tatsache, dass die niedrigen Zinsen es deutlich erleichtern, eine entsprechende Finanzierung zu erhalten. Das Scoring bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) fällt wesentlich weniger ins Gewicht als früher. Durch die niedrigen Zinsen steigt die Verschuldung durch eine Hausfinanzierung wesentlich langsamer. Der Schufa Eintrag verschlechtert sich entsprechend weniger und versperrt weniger Menschen den Weg dazu, Immobilien zu bauen oder zu finanzieren.

Umschuldungen nehmen zu

Immer mehr Menschen, die vor einigen Jahren ihre Finanzierung abgeschlossen haben, schulden derzeit deshalb momentan um, um künftig von den günstigen Zinsen zu profitieren. Wer einen Kredit für den Bau oder die Anschaffung von Immobilien vor drei, vier oder noch mehr Jahren genommen hat, sollte sich unbedingt mit dem Kreditrechner über die Möglichkeiten einer Umschuldung beschäftigen, denn hier winken deutliche Einsparpotenziale. Der Kreditrechner ist kostenlos und unverbindlich. Dies bedeutet, die Anfrage belastet den Eintrag bei der Schufa nicht.

Mehr Mieter werden Häuser bauen oder kaufen

Baukredit mit Kreditrechner berechnen

Einen Baukredit oder Baufinanzierung berechnen

Obwohl die Finanzierungen für Immobilien extrem stark nachgefragt werden, ist es durchaus wahrscheinlich, dass der Run in den kommenden Monaten und Jahren auf alle entsprechenden Darlehensformen sogar noch zu nehmen wird. Schon jetzt nutzen verstärkt Mieter die Kreditrechner, um sich zu informieren.

Warum es diesen Trend gibt und weshalb er sich wohl noch verstärken wird, zeigt wiederum die Analyse der Deutschen Bank: Mieten für Neubauten haben sich in Deutschland in den letzten fünf Jahren um 25 Prozent verteuert.

Die Mieten für Bestandsobjekte haben um zwölf Prozent angezogen. Die Hauspreise liegen hingegen gemessen am verfügbaren Einkommen durch die niedrigen Zinsen um 20 Prozent unter dem langfristigen Durchschnitt. Bis 2015 erwartet die Deutsche Bank, dass die Hauspreise um fünf Prozent anziehen.Sie kletterten damit aber noch immer wesentlich langsamer als die Mietpreise.

Die wichtigsten Trends auf einen Blick

  • Verstärkte Investitionen in Immobilien als Betongold
  • Immer mehr Anfragen über die Online Kreditrechner für langfristige Finanzierungen
  • Die Energiewende wird fest eingeplant
  • Wachsende Zahl von Umschuldungen
  • Mehr Mieter werden Häuser bauen oder kaufen

Häufig gestellte Fragen zur Immobilienfinanzierung

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Immobilien und einer Baufinanzierung

Welche Nebenkosten sollte man bei einem Darlehen für den Haus kauf einplanen?

Ein Kreditrechner gibt eine präzise Auskunft darüber, welche Kosten für den reinen Kredit bei einer Immobilienfinanzierung entstehen. Allerdings gibt es auch bei einem Darlehen für ein neues Haus die unvermeidlichen Nebenkosten.

Deren Höhe richtet sich nach dem Anbieter und der konkreten Kreditsumme. Als passende Faustformel hat es sich erwiesen, ein Zehntel der Kreditsumme zusätzlich als Nebenkosten einzuplanen.

Was ist ein Disagio?

Benutzt man einen Kreditrechner, um ein günstiges Darlehen für einen Hauskauf oder den Bau von einem neuen Haus zu finden, stößt man immer wieder auf den Begriff Disagio. Dieser bezeichnet die Differenz zwischen der Darlehenssumme und der tatsächlichen Auszahlungssumme.

Ein Disagio wird in der Regel in Prozent ausgedrückt. Handelt es sich bei einem Kredit für einen Hauskauf beispielsweise um ein Disagio von drei Prozent, werden 97 Prozent vom Darlehen wirklich ausgezahlt. Das einbehaltene Geld wird mit Bearbeitungsgebühren oder Zinsen verrechnet.

Wer fördert den Bau von einem Eigenheim oder dem Kauf eines Hauses?

Nicht immer muss man eine Immobilienfinanzierung alleine tragen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet beispielsweise zahlreiche zinsgünstige Darlehen für energetische Sanierungen oder entsprechenden Modernisierungen nach einem Kauf. Viele Bundesländer haben ebenfalls Förderungsprogramme, die über die Landesbanken vergeben werden.

In der Regel kann man die Förderprogramme über die Bank erhalten, bei der man auch den eigentlichen Kredit für die Immobilienfinanzierung nimmt. Hat man sich mit Hilfe vom Kreditrechner dafür entschieden, bei welchem Geldhaus man das Darlehen für das neue Haus nehmen möchte, sollte man sich dort unbedingt zusätzlich über die Fördermöglichkeiten informieren.

Wo ist der Unterschied zwischen einem Tilgungs- und einem Ratenkredit?

Der größte Teil der Darlehensangebote, die der Kreditrechner offeriert, sind sogenannte Tilgungskredite. Für Laien sind sie von Ratenkrediten kaum zu unterscheiden. Man zahlt jeden Monat einen bestimmten Betrag ab. Bei einer Laufzeit von 30 Jahren ist beispielsweise eine anfängliche Tilgung von einem Prozent (pro Jahr) gängig.

Bei einer Tilgung entscheidet man sich dafür, welchen Betrag man monatlich abzahlen möchte. Je höher die Tilgung ist, desto kürzer ist die Laufzeit, über die man das Darlehen für das neue Haus abzahlen muss. Bei einem Kredit für eine Immobilie, den man in Raten abzahlt, bestimmt man die Laufzeit. Von dieser abhängig wird die Höhe der monatlichen Raten bestimmt.

Welche Tilgungshöhe ist sinnvoll?

Die Höhe der Tilgung hängt wesentlich davon ab, wie viel Eigenkapital man mitbringt und wie viel Geld man monatlich tatsächlich entbehren kann. Grundsätzlich ist eine möglichst hohe Tilgung, die einen aber nicht überfordert, sinnvoll, da sich so Laufzeiten deutlich verkürzen lassen.

Als Faustformel haben sich folgende Richtwerte bewährt: Durchschnittsverdiener machen mit einer Tilgung von einem Prozent nichts falsch. Mit einer guten Bonität sind eineinhalb Prozent für eine Tilgung für den Kauf eines Hauses zu stemmen. Mehr als zwei Prozent Tilgung sollte sich eigentlich niemand aufbürden.

Wie viel Eigenkapital sollte man mitbringen?

Diesbezüglich ist zu unterscheiden, ob man ein Haus bauen möchte oder den Kreditrechner dazu nutzt, um ein Darlehen für einen Immobilienkauf zu finden. Bei einem Hausbau sind 20 Prozent die untere Grenze. Für eine Finanzierung findet man auch schon ab 15 Prozent gute Offerten. Die untere Grenze beim Eigenkapital, wenn man staatliche Förderungen in Anspruch nehmen möchte, liegt bei elf Prozent.

Was ist ein Forward-Darlehen?

Insbesondere in der Zeit günstiger Zinsen findet man immer wieder Angebote für Forward-Darlehen. Es handelt sich dabei jeweils um einen in die Zukunft gerichteten Kredit. Man schließt also ein Darlehen für die Immobilienfinanzierung ab, der beispielsweise erst in 36 Monaten tatsächlich ausgezahlt wird.

Der Charme an einem Forward-Darlehen ist der Umstand, dass dieses weitgehend zu den aktuellen Konditionen angeboten wird. Es kommt nur ein geringer Forward-Aufschlag hinzu. Man kann sich also frühzeitig sehr gute Konditionen sichern. Man muss dabei allerdings wissen, dass man mit dem Abschluss eines solchen Kredits für die Immobilienfinanzierung die Wette eingeht, dass sich die Konditionen in Zukunft verschlechtern.

Welche Zinsbindungsfrist ist sinnvoll?

Die Frage nach der Länge der Zinsbindung quält jede Person, die den Kreditrechner dazu nutzt, um ein passendes Darlehen für den Hauskauf zu finden. Es gibt nicht die eine Frist, die optimal ist. Man muss sich stattdessen die Vor- und Nachteile der langen und kurzen Zinsbindungsfristen bewusst machen.

Kurze Zinsbindungen von beispielsweise fünf Jahren haben den Vorzug, dass die Zinssätze sehr niedrig sind. Allerdings hat man als Nachteil nach Ablauf der Frist keine Garantie, dass sich die Konditionen nicht deutlich verschlechtern könnten. Genau das Gegenteil ist bei langfristigen Zinsbindungen der Fall: Die Zinssätze sind höher und damit schlechter, dafür hat man allerdings über einen längeren Zeitraum Sicherheit.

Wann lohnt sich eine Sondertilgung?

Wer sich im Kreditrechner für einen Darlehensgeber entschieden hat, sollte bei der Bank unbedingt auch nach den Konditionen für eine Sondertilgung fragen. In diesem Fall zahlt man einen Teil des Darlehens für das neue Haus vor der Zeit zurück. Dies macht beispielsweise Sinn, wenn man eine Erbschaft gemacht oder sich die Zinsen am Markt so sehr vergünstigt haben, dass eine Umschuldung Sinn macht.

Das Gesetz schreibt vor, dass eine Sondertilgung immer möglich sein muss, allerdings darf die Bank hierfür Gebühren erheben. Viele Geldhäuser bieten zudem unterschiedliche Modelle, bei denen die Zusatzzahlungen dafür von Entgelten befreit sind. Einige Banken offerieren so beispielsweise die Möglichkeit, statt einmaligen hohen Sondertilgungen mehrere kleine Extrazahlungen pro Jahr zu leisten.

Inzwischen ermöglichen immer mehr Banken zudem eine gebührenfreie Sondertilgung von fünf bis zehn Prozent der Darlehenssumme. Wer mehr tilgen möchte, muss Gebühren zahlen. Es gilt, dass sich eine Sondertilgung für eine Umschuldung nur dann lohnt, wenn man trotz der anfallenden Gebühren finanziell profitiert.